Street Photography Part I

Gestern war ich mit einigen Lernenden aus dem Betrieb in Winterthur. Zusammen waren wir auf dem Sulzer-Areal unterwegs und widmeten uns dem Thema Street Photography. Bei der Street Photography rückt die Technik mehr in den Hintergrund, als zum Beispiel bei der Porträtfotografie. Im Zentrum steht hier also die Geschwindigkeit, mit welcher man sein Objektiv (Oft beim Vorbeigehen oder vorbeifahren) fotografiert. Auch die Bildaussage ist hier im Zentrum des Ganzen.

Nikon D600 Sigma 35mm f/9 ISO-200 1/250s

Nikon D600 Sigma 35mm f/8 ISO-250 1/250s

Nikon D600 Sigma 35mm f/1.8 ISO-200 1/500s

Bei der Street Photography wird so gut wie immer in Schwarz/weiss fotografiert. Der Grund dafür ist, dass sich das Hirn nicht durch die Farben irritiert wird, da es sich schnell an den hellen und dunklen Flächen orientiert.

Sehr oft findet man auch Reflektionen in den Fotos, oder gar einen Touch von Architektur. Die Reflektionen sind vorallem im schwarz/weiss Effekt noch ein bisschen extremer, als in Farbe. Die grösste Schwierigkeit für mich war es, das richtige Motiv zu sehen. Man geht durch die Strasse und beginnt mit der Zeit immer mehr auf seine Umgebung zu achten. Was für andere Personen banal oder alltäglich ist, wird plötzlich zu einem Motiv.

Nikon D600 Sigma 35mm f/11 ISO-500 1/500s





0 Kommentare: